Geschichte

Palestrinamedaille 2004
Palestrinamedaille 2004

Das Gründungsjahr des Chores ist nicht bekannt. Schon in den so genannten "Heiligenrechnungen" steht, dass bereits 1728 und 1754 „Singer“ für den Chordienst bezahlt wurden. Bei der Beschaffung der Orgel 1762 steht in der Kirchenchronik: „Es darf angenommen werden, dass mit der Beschaffung der Orgel also 1762, richtiger Chorgesang von Sängerinnen und Sängern vorgetragen, eingesetzt hat“. Lange Zeit war der Kirchenchor St. Vitus der einzige Chor in der Gemeinde Heuchlingen. Erst als im Jahre 1875 der Liederkranz gegründet wurde, kam zur Abgrenzung der Name „Kirchenchor" in den Sprachgebrauch. In den Kirchenbüchern taucht der Name „Kirchenchor" erstmals 1906 auf.
Der Höhepunkt des Chores in den letzten Jahren war die Verleihung der Palestrinamedaille des Cäcilienverbandes 2004 beim Jubiläum „250 Jahre Kirchengesang in Heuchlingen“ und an Weihnachten 2009 die Messe Missa Brevis G-Dur von Wolfgang-Amadeus Mozart KV140 mit Solisten, Orchester und Chor unter der Leitung von der Dirigentin Rosemarie Pschorr. Noch nie in jüngerer Zeit wagte sich der Chor an ein solch großartiges Projekt. Auch 2010 an Weihnachten gestaltete der Chor den Gottesdienst mit der Windhaager Messe von Anton Bruckner mit Hörnern und Orgelbegleitung. 

Das letzte Projekt des Chors war die Aufführung einer Messe von einem Heuchlinger Komponisten. Josef Ohnewald kehrte vor 200 Jahren nach seinem Studium nach Heuchlingen zurück. In seinem Gedenken hat der Chor eine Orchestermesse am Heuchlinger Skapulierbruderschaftsfest gesungen und am 29. Oktober 2011 am Geburtstag Ohnewalds sangen und spielten die Heuchlinger musizierenden Vereine zum Gedenken an den Komponisten. Der Kirchenchor führte die Veper No.3 auf und wurde von der Solistin Inge Bidlingmaier (Sopran) und einem Orchester begleitet. Die Festansprache hielt Prof. Ullrich der PH Schwäbisch Gmünd.

Jeden Montag um 20:00 Uhr trifft sich der Chor zur Singstunde im katholischen Gemeindezentrum. Im Vordergrund steht dabei der Kirchengesang mit moderner und alter Chorliteratur. Auch weltliche Stücke für das gesellige Zusammenleben in froher Runde kommen nicht zu kurz, dabei spielt die Kirchenchorband zum Tanzen und Mitsingen auf. Auch bei den jährlichen Ausflügen steht die Kameradschaftspflege im Mittelpunkt. Zur Zeit besteht der Chor aus 45 Sänger/innen und freut sich über jedes neue Gesicht in seinen Reihen.

Besonderes auf unserer Seite

SWR 4 Radiobericht zum Ohnewaldkonzert

 Hier klicken

Aktuelles

 Wir suchen dringend neue Sänger/innen, die Spaß am gemeinsamen Singen haben und in einer sehr guten Kameradschaft mit uns  musizieren möchten. Kommen Sie vorbei und singen Sie mit uns.

 

Unsere Chorprobe ist immer montags im Kath. Gemeindezentrum um 20:00 Uhr in Heuchlingen.  Kommen Sie doch einfach vorbei, wenn sie Spaß am Singen und an einer guten Kameradschaft haben.

 

 

„Joseph Ohnewald" – ein großer Komponist unserer Heimat“

Wir haben hier einige Informationen zu dem Heuchlinger Komponisten gesammelt.